Bis auf den letzten Platz war die Halle im Haus der Jugend Niendorf gefüllt, als das Jugendforum Niendorf am 1. September mit einer großen Feier sein 20-jähriges Jubiläum beging.
Dabei konnte der Vorsitzende Marc Schemmel eine Reihe prominenter Gäste aus Verwaltung, Politik und Stadtteil begrüßen: den Eimsbüttler Bezirksamtsleiter Dr. Torsten Sevecke, die Niendorfer Bürgerschaftsabgeordneten Dr. Monika Schaal (SPD), Sabine Steppat (SPD) und Roland Heintze (CDU), Mechthild Führbaum (Vorsitzende der Bezirksversammlung Eimsbüttel), Nils Harringa (Vorsitzender des Jugendforums von 2003-2011) sowie Vertreterinnen und Vertreter vieler Niendorfer Einrichtungen, Kirchen und Vereine.

der Vorsitzende des Jugendforums Marc SchemmelSchemmel freute sich in seiner Einführung vor allem darüber, dass so viele junge Menschen den Weg ins Haus der Jugend an diesem Nachmittag gefunden hatten und stellte auch noch einmal die Bedeutung des Jugendforums heraus: „Dass wir hier heute mit dem Jugendforum bereits das 20-jährige Jubiläum feiern, ist ein außergewöhnliches Zeichen. Es zeigt, dass es in unserem Stadtteil eine enorme Bereitschaft aller Akteure gibt, zusammen zu arbeiten und sich vor allem um die Belange von Kindern und Jugendlichen zu kümmern und diese fördern. Dies gilt es fortzusetzen."

Ein Dankeschön richtete Schemmel an drei Protagonisten des Jugendforums, die leider nicht persönlich anwesend sein konnten, aber der Versammlung Grußworte übermittelten:

  • Den ehemaligen Ortsamtsleiter, Hartmut Leschner, als einen der wichtigsten Initiatoren des Jugendforums
  • Den ersten Vorsitzenden des Jugendforums - Pastor Hans-Christian Gerber (1992-1994) sowie
  • Pastor Michael Stahl, der das Jugendforum von 1994 bis 2001 geleitet hat und der „Erfinder" des Jugend-Oscars war.

Bezirksamtsleiter Dr. Torsten SeveckeBezirksamtsleiter Dr. Torsten Sevecke würdigte die Arbeit des Jugendforums und hob die Bedeutung einer engen Zusammenarbeit der Akteure im Stadtteil hervor. Hierbei sei Niendorf vorbildlich, so Sevecke.

Gründungsmitglied Hannes Lübbermann und der langjährige Vorsitzende Nils Harringa blickten anschließend in launigen Beiträgen auf die 20-jährige Geschichte des Jugendforums zurück.

Hannes Lübbermann  Nils Harringa

Anschließend stand der Höhepunkt des Nachmittags an: Die Verleihung des Jugend-Oscars, mit dem das Jugendforum seit über zehn Jahren besondere ehrenamtliche Jugendarbeit von Jugendlichen oder Jugendgruppen in Niendorf würdigt.

Die Bronzestatue – der Jugend-Oscar – sowie 250,- Euro gingen in diesem Jahr an Jule Jaeschke für ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement in der kirchlichen Jugendarbeit.

Jugend-Oscar für Jule Jaeschke

Auf den zweiten Platz (150,- Euro) kam die Abenteuergruppe für Jungen aus dem HdJ Niendorf, die im Stadtteil kostenlos Hilfedienste übernimmt und bei Aufräum- und Putzaktionen tatkräftig dabei ist.

 Abenteuergruppe für Jungen aus dem HdJ Niendorf

Auch drei dritte Plätze gab es. Für Ihre vorbildliche Arbeit wurden ausgezeichnet:

Franziska Treede und Oliver Schacht  der Pfadfinderinnenstamm Lykàmedas  Tore Klamm, Jugendwart des Niendorfer Flugsportclubs

  • Die Leitung der Ohmoor-Schülerzeitung ANONYM – Franziska Treede und Oliver Schacht,
  • der Pfadfinderinnenstamm Lykàmedas und
  • Tore Klamm, Jugendwart des Niendorfer Flugsportclubs.

alle Preisträger

Für alle Preisträger gab es noch ein besonderes Extra: Die Heinkel Group stiftete Freikarten für das Spiel NTSV-HSV am 7. September. Der Geschäftsführer und gebürtige Niendorfer Tom Heinkel lobte das ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen: „Es ist toll zu sehen, wie sich diese jungen Menschen in ihren Niendorfer Vereinen und Einrichtungen einsetzen. Da leisten wir gerne einen Beitrag, um diese Leistungen auszuzeichnen."

 

14.00 800x600

Bis auf den letzten Platz war die Halle im Haus der Jugend Niendorf gefüllt, als das Jugendforum Niendorf am 1. September mit einer großen Feier sein 20-jähriges Jubiläum beging.

Dabei konnte der Vorsitzende Marc Schemmel eine Reihe prominenter Gäste aus Verwaltung, Politik und Stadtteil begrüßen: den Eimsbüttler Bezirksamtsleiter Dr. Torsten Sevecke, die Niendorfer Bürgerschaftsabgeordneten Dr. Monika Schaal (SPD), Sabine Steppat (SPD) und Roland Heintze (CDU), Mechthild Führbaum (Vorsitzende der Bezirksversammlung Eimsbüttel), Nils Harringa (Vorsitzender des Jugendforums von 2003-2011) sowie Vertreterinnen und Vertreter vieler Niendorfer Einrichtungen, Kirchen und Vereine.

 

Schemmel freute sich in seiner Einführung vor allem darüber, dass so viele jungen Menschen den Weg ins Haus der Jugend an diesem Nachmittag gefunden hatte und stellte auch noch einmal die Bedeutung des Jugendforums heraus: „Dass wir hier heute mit dem Jugendforum bereits das 20-jährige Jubiläum feiern, ist ein außergewöhnliches Zeichen. Es zeigt, dass es in unserem Stadtteil eine enorme Bereitschaft aller Akteure gibt, zusammen zu arbeiten und sich vor allem um die Belange von Kindern und Jugendlichen zu kümmern und diese fördern. Dies gilt es fortzusetzen.“

 

Ein Dankeschön richtete Schemmel an drei Protagonisten des Jugendforums, die leider nicht persönlich anwesend sein konnten, aber der Versammlung Grußworte übermittelten:

 

-       Den ehemaligen Ortsamtsleiter, Hartmut Leschner, als einen der wichtigsten Initiatoren des Jugendforums

-       Den ersten Vorsitzenden des Jugendforums - Pastor Hans-Christian Gerber (1992-1994) sowie

-       Pastor Michael Stahl, der das Jugendforum von 1994 bis 2001 geleitet hat und der „Erfinder“ des Jugend-Oscars war.

 

Bezirksamtsleiter Dr. Torsten Sevecke würdigte die Arbeit des Jugendforums und hob die Bedeutung einer engen Zusammenarbeit der Akteure im Stadtteil hervor. Hierbei sei Niendorf vorbildlich, so Sevecke.

 

Gründungsmitglied Hannes Lübbermann und der langjährige Vorsitzende Nils Harringa blickten anschließend in launigen Beiträgen auf die 20-jährige Geschichte des Jugendforums zurück.

 

Anschließend stand der Höhepunkt des Nachmittags an: Die Verleihung des Jugend-Oscars, mit dem das Jugendforum seit über zehn Jahren besondere ehrenamtliche Jugendarbeit von Jugendlichen oder Jugendgruppen in Niendorf würdigt.

 

Die Bronzestatue – der Jugend-Oscar – sowie 250,- Euro gingen in diesem Jahr an Jule Jaeschke für ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement in der kirchlichen Jugendarbeit.

 

Auf den zweiten Platz (150,- Euro) kam die Abenteuergruppe für Jungen aus dem HdJ Niendorf, die im Stadtteil kostenlos Hilfedienste übernimmt und bei Aufräum- und Putzaktionen tatkräftig dabei ist.

 

Auch drei dritte Plätze gab es. Für Ihre vorbildliche Arbeit wurden ausgezeichnet:

 

-       Die Leitung der Ohmoor-Schülerzeitung ANONYM – Franziska Treede und Oliver Schacht,

-       der Pfadfinderinnenstamm Lykàmedas und

-       Tore Klamm, Jugendwart des Niendorfer Flugsportclubs.

 

Für alle Preisträger gab es noch ein besonderes Extra: Die Heinkel Group stiftete Freikarten für das Spiel NTSV-HSV am 7. September. Der Geschäftsführer und gebürtige Niendorfer Tom Heinkel lobte das ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen: „Es ist toll zu sehen, wie sich diese jungen Menschen in ihren Niendorfer Vereinen und Einrichtungen einsetzen. Da leisten wir gerne einen Beitrag, um diese Leistungen auszuzeichnen.“ Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4